Das

Judentum

Religionen

Neben dem Christentum sind in Deutschland das Judentum und der Islam die beiden markanten Religionen. Beide Religionen haben ihre spezifischen Charaktere, welche hier in aller Kürze und Einfachheit aufgelistet werden. Die nachfolgende Schrift nimmt sich nicht vor einen umfangreichen Überblick über den Islam und Judentum zu verschaffen, sie ist vielmehr ein Türöffner zum Verständnis der religiösen Eigenarten.

Programm

Das Judentum

sieht sich als die älteste monotheistische Religion, die über eine Offenbarungsschrift die Tora verfügt. Die Religionszugehörigkeit wird in der Regel über die Geburt weitergegeben. Dass bedeutet, wenn der Junge oder das Mädchen von einer jüdischen Mutter geboren wurde, ist er/sie automatisch ein vollwertiges Mitglied der jüdischen Gemeinschaft und somit Jude bzw. Jüdin.
In der Regel zeichnet sich der Jude bzw. die Jüdin durch eine Toratreue und einem Leben nach der Halacha (jüdisches Gesetz) aus, wobei es in der Auslebung noch viele Unterschiede gibt.
Die zentrale Gebetsstädte des Judentums heißt Synagoge, in der neben Gebeten, religiösen Handlungen und Bildungsangeboten, auch Feste gefeiert werden. Das zentrale Element einer jeden Synagoge ist die Tora, die in einer eigenen Vorrichtung aufbewahrt wird. Der zentrale Tag der Woche ist im Judentum der Schabbat, und bezeichnet den Zeitraum vom Sonnenuntergang am Freitag bis zum Eintritt der Dunkelheit am folgenden Samstag.

Das Judentum ist heutzutage die kleinste Religion, heute gehören ihr ca. noch 13,9 Millionen Menschen an, das entspricht 0,4 % der Weltbevölkerung. Davon lebt ca. die Hälfte in Nord- und Südamerika, jeweils ein Viertel ist auf Europa und Asien (hauptsächlich Israel) verteilt.

 

Es gibt wie schon angeführt wurde unterschiedliche Strömungen im Judentum, wobei die drei markantesten Strömungen:

 

Reform Judentum: Sie zählen sich zum Judentum, akzeptieren rituelle Gesetze, sehen sie aber nicht mehr als absolut bindend an.

Konservatives Judentum: Die traditionellen jüdischen Bräuche sind Pflicht aber dennoch stehen sie offen den modernen Erkenntnissen und Lebensumstände entgegen.

Orthodoxes Judentum: „gesetzestreues“ Judentum, nach dem die Tora von Gott am Berge Sinai offenbart wurde. Sie richten sich Wortgetreu nach allen religiösen Geboten und entsagen weltlichen Dingen.